Sonntag, 31. Dezember 2017

Happy new year


Möge das Jahr 2018 ein Jahr des Neuanfangs sei.
Mögest du mit Weisheit handeln und mit Mitgefühl denken.
 
Ein gesundes, fried- und freudvolles Jahr 2018!

 
 
 
 
 

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Frohe Weihnachten




Ich sehn' mich so nach einem Land
der Ruhe und Geborgenheit
Ich glaub', ich hab's einmal gekannt,
als ich den Sternenhimmel weit
und klar vor meinen Augen sah,
unendlich großes Weltenall.
Und etwas dann mit mir geschah:
Ich ahnte, spürte auf einmal,
dass alles: Sterne, Berg und Tal,
ob ferne Länder, fremdes Volk,
sei es der Mond, sei's Sonnnenstrahl,
dass Regen, Schnee und jede Wolk,
dass all das in mir drin ich find,
verkleinert, einmalig und schön
Ich muß gar nicht zu jedem hin,
ich spür das Schwingen, spür die Tön'
ein's jeden Dinges, nah und fern,
wenn ich mich öffne und werd' still
in Ehrfurcht vor dem großen Herrn,
der all dies schuf und halten will.
Ich glaube, dass war der Moment,
den sicher jeder von euch kennt,
in dem der Mensch zur Lieb' bereit:
Ich glaub, da ist Weihnachten nicht weit!
Hermann Hesse
 



 

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Wintersonnenwende - Thomasnacht


Wir erleben heute den kürzesten Tag und gleichzeitig die längste Nacht. Ab jetzt wird die Energie des Lichtes wieder stärker. Wir feiern die Wiedergeburt der Sonne, das Feuerelement gewinnt ab nun wieder an Kraft. 

Die Wintersonnenwende ist wohl der Vorläufer des Weihnachtsfestes, der heiligen Nacht, wo es um den ewigen Kreislauf des Lichts geht. Doch auch wenn ab heute die Tage wieder länger werden, so wird es noch einige Zeit dauern, bis das Licht tatsächlich zurückkehrt. Zur Wintersonnenwende kann man verschiedene Rituale durchführen, wir feiern das wiederkehrende Licht, die Fruchtbarkeit, gedenken aber auch der Ahnen. Das Fest gab unseren Vorfahren Kraft, Mut und Hoffnung, dass man die dunklen Tage gesund übersteht und die Natur bald wieder zu neuem Leben erwacht.

Die Wintersonnenwende ist der kosmische Auftakt für die kommenden
Rau(h)nächte.
 
 

 
 
 Wintersonnenwende
 
 Lichter am Baum
 und Lichter am Himmel,
sie erhellen
 die dunkelste Nacht;
 in ihrem Strahlen
 und ihrem Gefunkel
 spür`n wir der Sonne
 strahlende Macht!
 Sterne sind Kerzen
 und Kerzen sind Wärme,
 wissen um lachende
 Zuversicht,
 wissen um Wachsen und
 wissen um Werden
und vergessen
 die Liebe nicht. 
Ingrid Streicher
 
 
 
 

Mittwoch, 20. Dezember 2017

Die Barbarazweige knospen

Schafft man es, die Barbarazweige am Heiligen Abend zum Blühen zu bringen, verheißt das der Legende nach Glück. Selbst Hochzeiten sollen die Zweige vorhersagen können. Einer Tradition zufolge sollten Frauen, die sich nicht zwischen ihren Verehrern entscheiden konnten, jedem Barbarazweig einen ihrer Namen zuordnen. Derjenige, dessen Zweig als Erstes aufblühte, sollte der Richtige sein. 

Na dann.....

 
 
 
 

Dienstag, 19. Dezember 2017

Weihnachtslieder üben

Heute ist doch ein guter Tag, schon mal die Weihnachtslieder zu üben.... oder?
Welche fallen dir ein?

 
Ich helfe dir: 
  • Ihr Kinderlein kommet
  • Leise rieselt der Schnee
  • Oh Tannenbaum
  • Süßer die Glocken nie klingen
  • In der Weihnachtsbäckerei
  • Oh du fröhliche
  • Jingle bells
  • ...
  • ... 
und natürlich das Weihnachtshochlied
 
Stille Nacht! Heilige Nacht!
Alles schläft; einsam wacht
Nur das traute hochheilige Paar.
Holder Knabe im lockigen Haar,
Schlafe in himmlischer Ruh!
Schlafe in himmlischer Ruh.
 
 
 
 
 

Sonntag, 17. Dezember 2017

Dritter Advent

Erwischt du dich auch dabei? Wenn es hektisch ich, dass deine Gedanken überall nur nicht hier sind. Du atmest schnell und oberflächlich. Vielleicht hast du sogar das Gefühl, gar nicht zu atmen, was natürlich nicht sein wird.
 
Eine kleine Übung gegen aufkeimende Weihnachtshektik:
  • Versuche bewusst einzuatmen und bewusst auszuatmen.
  • Hole tief Luft und spüre, wie dein Atem hinuntergleitet, bis tief in deinen Unterbauch – der Erdmitte des Menschen.
  • Beim Einatmen hebt sich dein Bauch und beim Verlassen des Atems senkt er sich wieder.
  • Zur Unterstützung kannst du auch deine Hände auf den Unterbauch legen und der Bewegung folgen.
  • So wirst du merken, dass deine Gedanken ins Hier und Jetzt gelangen, du ruhiger wirst und in dir ankommst.
  • Praktiziere diese kurze, aber sehr heilsbringende Übung immer wieder um dich nicht in der Hektik und Oberflächlichkeit zu verlieren.
 
"Es ist und bleibt ein Glück, vielleicht das Höchste, frei atmen zu können.“  Theodor Fontane 
 
 
 
 
 

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Inneres Lächeln


Wenn du lächelst, löst sich augenblicklich die Anspannung der Muskeln im Gesicht und im ganzen Körper. Der Atem wird ruhig und gleichmäßig, du fühlst dich wesentlich besser. Solch ein Lächeln kann spontan ein Gefühl der Freude hervorrufen. So kannst du ganz bewusst einen Zustand von tiefer Entspannung und innerer Harmonie in dir herstellen. Die lächelnde Energie aus deinen Augen leitest du mithilfe deiner Aufmerksamkeit nach innen, durch den ganzen Körper.

Übung:
  • Du beginnst dein Lächeln in den Augenwinkeln.
  • Schließe die Augen und fülle sie mit einem strahlenden Lächeln.
  • Wenn die Augen sich entspannen, hebe die Mundwinkel an.
  • Entspanne den Unterkiefer.
  • Lasse das angenehme Gefühl von Freude in deine Organe fließen.
  • Zum Herzen
  • Zur Lunge
  • Zu den Nieren
  • Zur Leber und
  • Zur Milz und
  • Zum Magen und der Bauchspeicheldrüse.
  • Spüre wie die die Entspannung immer tiefer wirkt und den ganzen Organismus erfasst.
Quelle: Universal Tao
 
 
 
 
 
 


Montag, 11. Dezember 2017

Verfestigt sich der Geist an einem Ort und verweilt in einem Ding,
so ist er wie gefrorenes Wasser und nicht mehr in jeder Weise zu benutzen -
Eis, das weder Hände noch Füße waschen kann.
Wird der Geist geschmolzen und wie Wasser verwendet,
im ganzen Körper gegenwärtig, so kann man ihn lenken wohin man will.
Soho Takuan








Sonntag, 10. Dezember 2017

Zweiter Advent

Wohlfühlen und genießen als Weihnachtsgeschenk
 
Der "Heilige Abend" rückt näher und vermutlich bist du auf der Suche nach passenden Geschenkideen für liebe Menschen.
 
Warum nicht eine Freude machen und einen QiGong-Kurs verschenken?
 
Der nächste Qigong-Basiskurs beginnt am 10. Jänner 2018  und wir werden uns an neun aufeinanderfolgenden Mittwochen treffen um das Qi zum Fließen zu bringen.
 
Dort wo das Qi fließt, fließt das Leben.“ 
 
 
 
 
 
 
 

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Leben im Gleichgewicht

Bei einem lebendigen, vitalen Menschen fließt die Energien, das Qi, harmonisch und frei. Wenn es dir aber nicht gelingt, die Balance zwischen Aktivität und Rückzug zu halten, geratest du unter Spannung, die dich innerlich und äußerlich aus dem Gleichgewicht bringt und mit der Zeit in eine Krankheiten führen kann.

Im ShaolinQigong-Basiskurs lernst du, deine Energie (Qi) zu harmonisieren und durch Achtsamkeit und Atemübungen die Körperwahrnehmung zu verbessern, eine tiefe Entspannung wahrzunehmen, die du dann in den Alltag mitnehmen kannst.

 
 
Mit Sifu (väterlicher Lehrer) Wong Kiew Kit
 
 
SHAOLINQIGONG-BASISKURS 2018
 
Ort: Stadtpfarre Urfahr
Wann: ab 10. Jänner  2018
                              9 Abende von 19:00 bis 20:45
 
 
 
 

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Nikolaus - wann fängt der Frieden an

 
Nikolaus du lieber Mann,
wann fängt der Frieden an?
Wann blühen die Blumen wieder
und die Gräser auf den Wiesen?
Wann hört man auf immer mehr Betonklötze,
in den Himmel zu bauen?
Wann werden Bäume wieder ernst genommen?
Wann werden Tiere nicht mehr verfolgt?
Menschen nicht mehr gefoltert?
Wann hört der Mensch auf zu neiden und zu hassen?
Wann beginnt er, seine Kleinheit zu fassen?
Nikolaus du lieber Mann,
wo fängt der Frieden an?
 
 Jo M. Wysser
 
 




 

Montag, 4. Dezember 2017

Tag der Heiligen Barbara

 

Die "Heilige Barbara" zählt zu den wichtigsten Schutzheiligen der katholischen Kirche. Sie gilt als Schutzheilige der Bergleute, Türmer und Glockengießer.

Brauch - Barbarazweige:
Wir schneiden an diesem Tag, Zweige von Kirschbäumen ab und bringe diese in unser Haus. Sie sollen schräg geschnitten sein und in ein lauwarmes Wasser gestellt werden, welches alle drei bis vier Tage gewechselt werden sollte. Wenn sie zu Weihnachten blühen, darf man sich auf ein gutes neues Jahr freuen.



 
Alles Gute allen Barbara`s zum Namenstag!


Donnerstag, 30. November 2017

Winter - Es schneit


Zeit der Entspannung.
Zeit der Pause.
 Zeit für gemütliche Stunden mit Freunden und Familie.
Durch das Ruhen und Genießen die Kräfte für das Kommende sammeln.



 
 
 
 
 
 
 
 

Montag, 27. November 2017

"Wir sind, was wir denken.
Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken formen wir die Welt."
Siddhartha Gautama Buddha
 
 
 
 
 

Freitag, 24. November 2017

„Wenn Qigong etwas Schönes berührt, offenbart es dessen Schönheit.
Wenn Qigong etwas Schmerzvolles berührt, wandelt es dieses um und heilt es."
 
 
Sifu Wong Kiew Kit bei "Himmel anheben"


 
 
 
 
 

Dienstag, 21. November 2017

Was wir vom Wasser lernen können

Einen Weisen im alten China fragten einmal seine Schüler: „Du stehst nun schon so lange vor diesem Fluss und schaust ins Wasser. Was siehst du denn da?“ Der Weise gab keine Antwort. Er wandte den Blick nicht ab von dem unablässig strömenden Wasser. Endlich sprach er: „Das Wasser lehrt uns, wie wir leben sollen. Wohin es fließt, bringt es Leben und teilt sich aus an alle, die seiner bedürfen."


Es ist gütig und freigebig.
Die Unebenheiten des Geländes versteht es auszugleichen.

Es ist gerecht.
Ohne zu zögern in seinem Lauf stürzt es sich über Steilwände in die Tiefe.

Es ist mutig.
Seine Oberfläche ist glatt und ebenmäßig, aber es kann verborgene Tiefen bilden.

Es ist weise.
Felsen, die ihm im Lauf entgegenstehen umfließt es.

Es ist verträglich.
Aber seine sanfte Kraft ist Tag und Nacht am Werk das Hindernis zu beseitigen.

Es ist ausdauernd.
Wie viele Windungen es auch auf sich nehmen muss, niemals verliert es die Richtung zu seinem ewigen Ziel, dem Meer, aus dem Auge.

Es ist zielbewusst.
Und sooft es auch verunreinigt wird, bemüht es sich unablässig, wieder rein zu werden.
Es hat die Kraft, sich immer wieder zu erneuern.
Das alles“, sagte der Weise, „ist es, warum ich auf das Wasser schaue.
Es lehrt mich das richtige Leben.“
Autor unbekannt


 
 

Sonntag, 19. November 2017

Die wichtigsten Vorteile des abgekochten Wassers aus ayurvedischer Sicht


Das Verdauungsfeuer Agni wird durch die Zufuhr von heißem Wasser angeheizt. Durch das längere Kochen speichert das Wasser die Information „Wärme-Energie“ und überträgt sie auf den Körper, der mit einer Erhöhung von Agni reagiert. Dadurch wird die Verdauungskraft verbessert.Durch das längere Kochen wird das Wasser gereinigt und kann besser die Stoffwechselschlacken abtransportieren.
 

  • Es wirkt Müdigkeit entgegen
  • Unterstützt die Strahlkraft der Haut
  • Verdauungsproblemen wird vorgebeugt
  • Es beruhigt das Gemüt und schenkt Befriedigung
  • Erfrischt und wird leicht vom Körper aufgenommen
  • Ist ein Lebensspender

Trinke morgens auf nüchternen Magen zuerst einmal eine Tasse heißes, gekochtes Wasser. Das wird in der Früh deinem gesamten System helfen, die über Nacht angesammelten Schlacken aus dem Körper heraus zu schwemmen. Damit ist heißes Wasser eine wunderbare Medizin am Morgen, bevor man Neues in sich aufnimmt. Auch wird so das feinstoffliche Element des Wassers im Körper genährt, und die Dinge kommen für den Tag leichter ins Fließen. Fülle das gekochte Wasser einfach morgens in eine Thermoskanne. Trinke es über den Tag verteilt im Abstand von 30 Minuten.
 
 
Die ayurvedische Lehre empfiehlt,
über den ganzen Tag verteilt regelmäßig kleine Mengen heißes Wasser zu trinken.
 
 
 



 

Freitag, 17. November 2017

Zubereitung des heißen Ayurveda-Wassers

Bringe das Wasser im offenen Topf auf großer Flamme zum sprudelnden Kochen, sodass die leicht flüchtigen Gifte rasch verdampfen können.

Reduziere die Hitze und lege nach einigen Minuten den Deckel auf den Topf, damit vom nun sehr reinen Wasserdampf mög­lichst wenig verloren geht - dieser ist  ja das Beste vom Wasser.

Lasse das Wasser 10 bis 20 min. köcheln und fülle es in eine Thermoskanne, in der grundsätzlich nur Wasser auf­bewahrt werden soll.

Die guten Eigenschaften des abge­kochten Wassers bleiben erhalten,
solange es noch trinkbar heiß ist.

 
 
 
 
 
 

Donnerstag, 16. November 2017

Faszination Tibet/ in Linz


Ehrw. Lama Gesche Tenzin Dharyge,
Direktor des Tibetzentrums, spricht über
                             
"DIE VISION DES DALAI LAMA"

        begleitet von stimmungsvoller tibetischer Musik
                            
Freitag, 17. Nov., 19 Uhr in Linz
                             
Hotel Kolping, Gesellenhausstr. 5
Eintritt ist frei.

http://de.grnewsletters.com/archive/tci_tibet_center_institute/Herzliche-Einladung-Faszination-Tibet-Freitag-17-Nov-in-Linz-Samstag-18-Nov-in-Wien-461266104.html?e=&u=BoB1Q&s=FJaXNp
 
Herzliche Grüße und tashi delek!
 
 
 
 
Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft,
die im Inneren eines jeden von uns liegt.
Hippokrates (460 bis 377 v. Chr.), griechischer Arzt

 




 

Mittwoch, 15. November 2017

Trinke heißes Wasser


Das Trinken von heißem Wasser wird ganz besonders in der ayurvedischen Heilkunst empfohlen.

Die Empfehlung, das Wasser für längere Zeit zu kochen, entstammt den klassischen Ayurveda-Texten. Ebenso sind die Anleitungen, das Wasser in unterschiedlicher Intensität zu kochen, in der traditionellen Ayurveda-Medizin allgemein bekannt und werden seit Jahrhunderten praktiziert. Prof. S.N. Gupta vom J.S. Ayurveda College, Nadiad zitiert Ashtangasamgraha sutra 6/9:  „The water after boiling may be reduced 1/4th, half or 1/3rd, it is light, useful in hiccup, abdominal distension, thirst, dyspnoea, cough, cold, chest pain, ama, fevers.“ 

Regelmäßig viel und ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, insbesondere in Form von reinem Wasser, ist eine Basisempfehlung - auch in unseren Breiten, um das Gleichgewicht des Flüssigkeitshaushaltes zu gewährleisten.  Wasser für den Transport von Nährstoffen, unterstützt die Regulation der Körpertemperatur und die Ausscheidungsprozesse über die Nieren, den Darm und die Haut. Wenn zu wenig Flüssigkeit aufgenommen wird, kann es zu einer Verlangsamung der Stoffwechselprozesse kommen. Dies sind nur einige der bedeutsamen Aspekte der Flüssigkeitszufuhr, die heute bekannt sind. Der traditionelle Ayurveda hat in seinen eigenen Worten diese Bedeutung des Wassers umschrieben. 

Wie du es am Besten zubereitest, das erzähle ich dir in einer meiner nächsten Beiträge. Also dran bleiben:) und/oder auch weiterempfehlen!
 
 


 

Freitag, 10. November 2017

Shaolin Qigong Basiskurs ab Jänner 2018



SHAOLIN-QIGONG
KURS

 


 

Gesundheit, Vitalität,
Geistesfrische und innerer Frieden!

 
Sie gehen in eine tiefe Entspannung, erlernen die Bewegungsfolgen des dynamischen ShaolinQiGong und erleben so das ureigene fließende Qi mit all seinen positiven Wirkungen. QiGong löst das Qi, lässt die Energien wieder dorthin fließen, wo sie im Körper gebraucht werden. Verspannungen lösen sich, Muskeln und Gewebe werden gedehnt und das Blut kann wieder besser zirkulieren. In der Stehmeditation kommen Sie zu gewahrseinsvoller Ruhe. Es werden die eigenen Energieblockaden bewusst gemacht. Der Geist, alle Sinne, Sinneseindrücke und Gedanken erwachen zu neuem Leben.

Qigong ist für alle geeignet, die etwas für ihre Gesundheit tun wollen!

ORT:Linz–Urfahr
DATUM: ab 10. Jänner 2018

Leitung: Irene Hewarth 0664 / 2122192

Montag, 6. November 2017

Wenn wir beginnen, Qigong zu üben,
ahnen wir,
dass unter und hinter unserer festgefügten Welt
noch etwas anderes ist.    
 
 
 
 
 
 

Sonntag, 5. November 2017

"Wenn
wir
einen
Menschen
glücklicher
und
heiterer
machen
können,
so
sollten
wir
es
in
jedem
Fall tun,
mag
er
uns
 darum
 bitten
 oder
 nicht."
 
Hermann Hesse, Das Glasperlenspiel
 

Schau dir dazu dieses kurze Video an! 

Dienstag, 31. Oktober 2017

Herbst-Glück

Die Herbstzeit bedeutet Abschied, Reinigung und Klarheit.
Ganz im Zeichen der Wandlungsphase Metall, schauen wir zurück, atmen auf, lassen los, schaffen Klarheit und bereiten somit den Boden für das Neue, das kommen mag.


Dem Dao des Herbstes folgend, muss der Mensch lernen, Äußerlichkeiten wie Geld, Besitz, Macht, Prestige nicht mehr so wichtig zu nehmen. Er muss seinen Geist beruhigen und eine innere Säuberung vornehmen. Manche suchen in diesem Lebensabschnitt spirituelle Inspiration durch einen Lehrer, der ihnen helfen soll, die Härte ihres Herbstes zu ertragen. Gerade jetzt können mit einer tiefen Atmung oder Qigong-Übungen ein neuer Rhythmus gefunden werden.

Entschlacke deinen Körper, deine Wohnung, deine Gedanken, kläre deine Beziehungen, um wertlos Gewordenes loszuwerden. Gebirgswanderungen bringen dich ebenfalls in Kontakt mit dem Metallelement. Respektiere anderer Leute Grenzen und akzeptiere deine eigenen, prüfe, wann du offen sein willst und wo du dich verschließen solltest. Lasse neue Inspirationen zu, denn erst dadurch kann ein positiver Zugang zum Herbst des Lebens gefunden werden, kann Angst vor dem Altern und der Schrecken vor dem Tod gelindert werden.
Quelle: Lorenzen, Udo/ Toll, Andreas: Die Wandlungsphasen der traditionellen chinesischen Medizin
 


 
Herbstliche Abendstimmung vom  Blick aus dem Fenster
 
 
 
 

Samstag, 28. Oktober 2017

Qigong bei Wind/Sturm nicht praktizieren

Der Klimafaktor "Wind" ist jener, der am leichtesten schädigend wirken kann. Da wir bei Qigong unsere Energietore öffnen, kann der Wind/Sturm ungehindert in uns eindringen.

Bitte in den nächsten Tagen, wo so ein starker Sturm angesagt ist, NICHT QIGONG PRAKTIZIEREN!

Auch nicht in den Räumlichkeiten. Sei also vorsichtig, schütze dich vor dem Wind. An der Schädelbasis spürst du beidseitig eine Vertiefung, wir nennen diese Punkte, die Tore des Windes oder auch Windteiche. An dieser Stelle dringt der Wind besonders gut in unser Energiesystem ein. Symptome wie Nackensteifigkeit, Schulterschmerzen, Kopfschmerzen können ein Resultat von einem eingedrungen Wind sein.Ziehe dich daher, wenn du raus gehst, gut an, stelle den Kragen deines Mantels, deiner Jacke auf und schützen den Nackenbereich durch einen Schal. So kann der Wind nicht so leicht in dich eindringen.




Montag, 23. Oktober 2017

Es gibt stets den richtigen Moment,
um Pause zu machen,
zu staunen,
zu vergeben,
zu lachen,
zu weinen,
mitzufühlen
und
Frieden zu finden.
 
 
 
 
 
 



Freitag, 20. Oktober 2017

So schützt du dich vor einer lauernden Erkältung


In der kühleren Jahreszeit sind wir besonders empfänglich für Erkältungskrankheiten.
Äußere Kälte dringt in den Körper ein und blockiert die Lungenfunktion. Hier ist dann feindosiert der scharfe Geschmack angezeigt, mit seiner dynamisierenden und wärmenden Funktion. Sollte es passiert sein, dass dich die Kälte erwischt hat, dann empfehle ich dir folgendes Fussbad:

  • Warmes Wasser (ca. 50°) etwa 20cm tief in eine kleine Wanne einlassen.
  • Als Badezusatz nimmst du Lauch  (nur den weißen Teil, zwei Stücke in etwa 5 cm lang) und ca. 5 Scheiben Ingwer. Du kannst aber auch eine Handvoll Beifusskraut nehmen.
  • Setze dich bequem hin, entspanne dich, lege dein Handy zur Seite und genieße die aufsteigende Wärme.
  • Bade die Füße zwischen 20 und 30 Minuten, bis du zu Schwitzen beginnst.
  • Ziehe umgehend Socken an und halte die Füße warm.
  • Trinke schluckweise ein großes Glas warmes Wasser.
  • Anschließend kuschelst du dich in dein (vorgewärmtes) Bett und genießt eine energietankende und genesungsbringende gute Nacht.
 
 

 

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Wichtig für Qigong

Der buddhistische Mönch Mahathera Gunaratana hat folgen Punkte formuliert,
die seiner Ansicht nach für die Meditation und daher auch für Qigong wichtig sind:
 
Mühe dich nicht ab

Beeile dich nicht

Hänge an nichts und weise nichts ab
 




Dienstag, 17. Oktober 2017

Wie kannst du dein Lungen-Qi stärken?

Nachdem die Lunge für die Verteilung des Qi im Körper zuständig ist, benötigt sie unbedingt Bewegung. Da in der täglichen Qigong-Praxis sowohl die körperliche Bewegung als auch die bewusste Atmung enthalten sind, eignet sich Qigong hervorragend, das (Lungen) Qi zu aktivieren. Mit der folgenden Übung kannst du die Energie in der Lunge harmonisieren.

ShaolinWahnam-QiGong-Übung -   "Pfeile-schießen“
  

  • Entspannte Grundstellung – sanft Atmen. Leopardenhand verkreuzt vor dem Körper halten  =  "1 Finger-Zen-Stand“ - Pferdereiterstand.
  • Mit dem rechten Bein zur Seite steigen und in die Hocke gehen (Oberkörper aufrecht).
  • Arme folgend (Abb.), in Richtung des Standbeines den Pfeil abschießen.
  • Die Arme werden durch die Betonung der Ausatmung (schschschsch-scht) in die richtige Position gebracht
  • Bein, welches auf die Seite geführt wurde, wieder herzubringen.
  • Arme locker hängen lassen.
  • Sanft atmen.
  • Jede Seite 10 – 15 x für sich

Wenn Du diese Qigong-Übung regelmäßig als Qigong-Übung und nicht als Turnübung ausführst, kannst du jeden Tag etwas Neues entdecken und einen großen gesundheitlichen Nutzen davon haben. Bedenke, die Übung alleine zu erlernen birgt das Risiko in sich, dass du die Übung leider nur als Turnübung ausführen wirst. Erst durch die Initiation durch einen guten Qi-Gong Lehrer wird die Übung tatsächlich zu einer Qigong-Übung.